Glühweintreffen im Königsforst am 12.01.2016

Mit dem nun dritten Mal in Folge hat das Glühweintreffen nach guter rheinischer Sitte den Statuswechsel von der Tradition zum Brauchtum geschafft.

Auf Einladung des Förderkreis trafen sich Leiter, Mitarbeiter, Förderkreis-Mitglieder und Eltern zum gemeinsame Beisammensein in der Wetterschutzhütte vor dem Wildgehege Brück und fröntem dem lockeren Jahresrück- und -ausblick und dem sonstigen Klönen. Den heiteren Neujahrsempfang der anderen Art haben wir bei Glühwein, Fruchtpunsch und Suppe genossen.

 

Stammesversammlung am 24.04.2016

Die diesjährige Stammesversammlung fand ab 14 Uhr im Clubraum mit kleinen und großen VertreterInnen aus den Gruppen, der Leiterrunde, des Vorstands und der Eltern statt.

Nach Ablauf seiner Amtszeit trat Christian Kuck nicht wieder zur Wahl des nun vakanten Posten im Stammesvorstand an. Wir danken Christian auch an dieser Stelle herzlich für seinen großen Einsatz in den vergangenen Jahren und für seinen maßgeblichen Beitrag zum Wiederaufbau des Brücker Stammes Ostgoten !

Zu Christians Nachfolger wurde Lukas Fleige gewählt, so dass nun Simon Sonnerschein und Lukas den Stammesvorstand bilden.
Zum Kuraten als Nachfolger von Gregor Schwelm wurde Rolf Dittrich gewählt.
Wir wünschen beiden neuen Verantwortungsträgern für ihre Aufgaben alles Gute !

 

Jamb de Cologne vom 13. bis 17.05.2016 (Pfingsten)

Mit rund 2500 anderen Pfadfindern zusamen waren wir bei dem riesigen Zeltlager im Jugendpark dabei – getreu dem Jamb-Motto "Ausgezogen, die Freiheit zu finden"!

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete zum Jamb, siehe unsere Presse-Seite.

 

Pfarrfest am 25./26.06.2016

Beim Pfarrfesthaben wir wieder aktiv teilgenommen – und dafür extra ein Karussel gebaut! Außerdem haben wir zusamen mit den Messdienern Kistenklettern angeboten. Beide Aktionen kamen sehr gut an. 

Mehr Eindrücke dazu auch auf unserer Presse-Seite.

 

Sommerlager in Ommen (Niederlande) vom 09. bis 17.07.20162016-07-10_Lager.jpg

Am 9.7. trafen wir uns um 8 Uhr am Pfarrheim und luden Lagerteilnehmer und Taschen in die Autos und den Vinzenzbus ein, mit denen es ins Lager ging. Das Stammesmaterial, z.B. Zelte und Lebensmittel, waren schon am Tag zuvor von den Leitern verladen worden.

Tag 1: Angekommen in Ommen auf dem Pfadfinderzeltplatz „Ada’s Hoeve“ inspizierten wir zuerst unseren Platz und freuten uns über unsere Nachbarn, die Kühe auf der Weide, die an den Platz grenzte. Es folgte der Aufbau von diversen Zelten und das Einräumen der Schlaf- und Küchenzelte. Traditionelles Abendessen des Ankunftsabends: Gyros mit Salat im Fladenbrot.2016-07-10_Tisch-Bank-Kombination.jpg

Tag 2: Die Wuffis (Wölflinge und Juffis), die als Erste das Tageslicht erblickten, backten Geburtstagskuchen für Lagerköchin Martina; danach folgte ein gemütliches Frühstück auf dem Boden – somit musste im Tagesverlauf eine Tisch-Bank-Kombination gebaut werden. Hinzu kam noch eine Seilbahn, die sich größter Beliebtheit erfreute, und der Baumbestand des Platzes wurde ausgiebig erklettert. Martina sorgte wie immer für nahtlose 2016-07-10_Seilbahn.jpgLebensmittelversorgung inklusive Süßigkeiten und Muffins, abends gab es Køtbullar mit Kartoffeln und Salat.

Tag 3: Die Wuffis brachen zu einem Ausflug in die Innenstadt von Ommen auf, abends wurde im selbstgebauten Backofen Pizza gebacken. Die 9 Pfadis begannen den Hajk, also eine Wanderung mit Übernachtung abseits des Lagerplatzes; nach einigen Stunden des Wanderns mit Karte und Kompass wurde in einem Waldstück das Lager aufgeschlagen, etwas gekocht und eine Überdachung als 2016-07-12_Hajk2.jpgSchlafplatz gebaut.

Tag 4: Die Pfadis wurden am frühen Morgen von Starkregen geweckt, der sich durch das etwas defizitäre Dach ergossen hatte – den Einen weckt’s, der Andere schläft einfach weiter. Smile Nach dem Frühstück wurde das Lager zusammengepackt und der Rückweg begonnen; die Wuffis vertrieben sich bis zur Rückkehr der Pfadis die Zeit mit Seilbahn fahren und spielen; Als alle Lagerteilnehmer wieder vereint waren, wurde gelesen und zusammen am Feuer gesessen. Plötzlich folgte heftiger Regen, der das Küchenzelt und den Rest des Platzes unter Wasser setzte. Schnell wurden die Zelte gesichert, neu abgespannt und das Küchenzelt versetzt – die aktuell kochende Gemüsesuppe und Köchin Martina hatten gezwungenermaßen das Nachsehen, geschmeckt hat es trotzdem!

Tag 5:  Nach dem Frühstück wurde der Lagerplatz aufgeräumt und Material verladen. Am frühen Nachmittag ging es ins Schwimmbad in der Nachbarstadt Zwolle, abends gab es eine leckere Reispfanne mit Gemüse und Hackfleisch und einen tränenreichen Abschied von Leiterin Zoe für ein Jahr, welches sie in Bolivien verbringt. Ausklang des Abends am Lagerfeuer.

Tag 6: Wir erkunden Ommen! Nachdem die Kinder und Jugendlichen Gelegenheit hatten, ihr Taschengeld auf den Kopf zu hauen, stand noch eine Fahrt auf Motorbooten an – gesteuert werden durften diese ab 16 Jahren, was die Lenk- und Einparkqualitäten der Pfadis offenbarte; abends gab es Spaghetti mit Bolognese- oder Käsesauce.

2016-07-15_Floßbau.jpgTag 7: Nach dem Ausschlafen und einem gemütlichen Frühstück bereiteten sich alle auf den Floßbau und die Floßfahrt vor, dafür wurden Baumstämme und Fässer vom Bauholzlager organisiert; in 3 Gruppen wurden sie von den Teilnehmern und kleiner Hilfestellung der Leiter in Floße umgewandelt, die auf einem Seitenarm des Flusses Vecht auf ihre Schwimmfähigkeiten getestet wurden. 2016-07-15_Floßfahrt2.jpgStiftung Pfadfindertest belegt: alle Knoten halten stand und nass wird nur, wer nass werden will! Smile Zurück auf dem Platz erwarten uns leckere Käsespätzle mit Salat;

Tag 8: Der Samstag stand im Zeichen des Abbaus; nachdem sich die Leiter überlegt hatten, welche Zelte und welches Material schon einen Tag vor der Abfahrt abgebaut und verladen werden sollte, wurden (unter kompetenter Leitung der Pfadis) die Seilbahn, der Tisch und diverse Zelte abgebaut, sodass am Abfahrtsmorgen nur noch wenig erledigt werden musste. Abends erfreute uns Martina mit Gulasch und Knödeln. Die Wuffis erhielten Asyl im Pfadizelt und schliefen nach dem Lagerfeuer dort ähnlich gut wie zuvor in ihrem eigenen Zelt;

Tag 9: Leider regnete es am frühen Morgen, sodass wir uns zum Frühstück im Pfadizelt versammelten, Kinderträume erfüllten sich bei Vla (ein holländischer Vanillepudding) zum Frühstück; Nach dem Abbau der verbliebenen Zelte wurden die Kinder und Jugendlichen auf die Autos verteilt und wir machten uns auf die Rückfahrt; angekommen in Köln wurden wir von den Eltern im Empfang genommen. Nach dem Auspacken des Materials („Viele Hände, schnelles Ende“) und einem etwas wehmütigen „Nehmt Abschied Brüder“, gingen alle wieder ihrer Wege …

Als Leiter waren dabei: Zoe Winterscheidt, Martina Manal, Svenja Tünnerhoff, Oliver Lepper, Sven Geitner, Lukas Fleige und Stephan Jakobiedeß.

Wir blicken zurück auf ein sehr schönes Sommerlager!

Vielen Dank an alle Beteiligten & GUT PFAD!
2016-07_Ommen.jpg

(Foto: S. Tünnerhoff)

 

Im Advent-Pfarrbrief waren wir mit einem Artikel zu unserem Sommerlager sowie zu Infos zur Friedenslichtmesse und zum Stammesjubiläum 2017 vertreten.

 

Friedenslicht – Aussendungsfeier am 11.12.2016 und Friedenslichtmesse am 18.12.2016

Am dritten Advent fuhren wir in Kluft gemeinsam zum Dom, wo um 15 Uhr die Messe begann und etwa 90 Minuten dauerte. Gegen 18:30 Uhr endete der Tag dann wieder in Brück am Pfarrheim. Unsere Friedenslichtmesse in St. Hubertus feierten wir im Rahmen der Sonntagsmesse am vierten Advent.

 

Weihnachtsbaumverkauf am 18./19.12.2016

Nach dem großen Anklang, den der Weihnachtsbaumverkauf im vergangenen Jahr gefunden hatte, wurden wir auch dieses Jahr aktiv. Am Wochenende des 4. Advent konnten wir im Innenhof des Pfarrheim wieder die Bäume aus dem Sauerland anbieten, die uns dank der guten Qualität abermals viele zufriedene Kunden beschert haben. Nach den sechs Stunden am Samstag hatten schon die allermeisten der 180 Bäume den Besitzer gewechselt.
Vielen Dank an alle Käufer, die damit auch unsere Arbeit in den Stufen und im Stamm unterstützen!

 

 

Search

Joomla Template by Joomla51.com