Hallo, wir sind die Juffis - wir treffen uns jede Woche am Mittwoch von 18:30-20:00 Uhr im Pfarrheim an der Olpener Straße 954 in Brück.

Alle Juffis bilden - aufgeteilt in 3 Sippen mit 6 Mitgliedern - den Juffitrupp. Ihr erreicht uns unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. . Manchmal treten die Sippen bei Spielen oder Wettbewerben gegeneinander an, es gilt, möglichst viele Punkte zu ergattern. Mal sehen, wer am Ende die Nase vorn hat:

2015-11-11_SiSo_Juffis_Behelfstrage_8.jpg

Datum Erläuterung Kalmar Elefant Känguru
11.11.2015 Bau einer Behelfstrage 0 10 15
18.11.2015 Hausfrauenhockey 10 5 15
  Summe 10 15 30

 

2015-11-11_SiSo_Juffis_Behelfstrage_15.jpgNovember 2015

Die neuen Sippen haben sich etabliert, auch der Trupprat – der sich aus den Kornetts und den Leitern zusammen setzt – trifft sich regelmäßig kurz vor den Gruppenstunden. Zur Zeit wird recht viel gebaut: Zunächst haben wir in einer Gruppenstunde mit Stangen und Seilen versucht, verschiedenen Konstruktionen zu bauen; die Knoten und Bünde werden nach und nach eingeführt. Auch eine Behelfstrage aus Stangen, Seilen und Planen war im Programm. Daneben wurde das trockene Wetter noch mal zum Spielen genutzt.

 

Oktober 2015

Die Schulferien sind vorüber.  Die Namensfindung für unsere Sippen gestaltete sich teilweise schwierig, aber nun stehen sie fest: Sippe Kalmar (Jungs) sowie die Damen-Riegen "Känguru" und "Elefant". Für die Jahresplanung wurden in den Sippen die Wünsche aufgeschrieben.

September

Vorbereitungen für den Stufenwechsel, der dann schließlich Mitte September stattfand. Es gilt, die drei Sippen zu bilden. Nach anfänglicher Diskussion haben die Leiter sich entschieden, die Jungs in die eine Sippe und die Mädesl in die beiden anderen Sippen aufzuteilen. Ein Versuch - mal sehen, wie es klappt.

August 2015

Und wieder Material kontrollieren - nach dem Sommerlager galt es, alle Planen durchzusehen, zu falten und zu beschriften. Gespielt wurde auch.

Juni 2015

Zelte aufbauen, Material kontrolieren, Spielen. Die Sommerferein nahen.

Mai 2015

Westernohe warf seine Schatten voraus - die neuen Kothen wurden mehrfach aufgebaut, mit Abspannschnüren versehen und für den baldigen Einsatz vorbereitet. Nach Wetsrenohe wurde neben dem Ausprobieren eines dort gelernten neuen Spiels das eingesetzte Material sortiert, eine der Küchenkisten durchgespült und kontrolliert.

April 2015

Nach den Schulferien ging es das erste mal an den Flehbach. Unter Anleitung eines Biologen wurden in der Flehbachaue Wasserskorpione, Mückenlarven, Bachflohkrebse und andere Wasserbewohner begutachtet und anschließend wieder vorsichtig ausgesetzt.

März 2015

Zunächst standen Kreuzbund und Parralelbund auf dem Programm. Neben vielen Spielen haben wir den Umgang mit Hockerkochern geübt und Holzstämme entasttet, die dem Stamm bald als Bauholz zur Verfügung stehen sollen.

Februar 2015

Zunächst wurde mit dem gesammten Stamm Karneval gefeiert. In den nächsten Wochen haben wir mit unseren Taschenlampen Morsen geübt. Ansonsten wurde viel gespielt

Januar 2015

Anfang des Jahres haben wir uns zunächst einen Film über das Projekt Nangu Thina angesehen, dem wir den Erlös unserer Friedenslichtaktion gewidmet haben. In der nächsten Gruppenstunde gab es dann ein Reinschnuppern in die Arbeit mit Werkzeugen wie Schälmesser, Beil und Säge. Das soll demnächst in den einzelnen Sippen vertieft werden. Zur Zeit beschäftigen wir uns mit den Regeln, die eine Gruppe beim Wandern unterwegs einhalten muss, und besichtigen das Feuerwehrgerätehaus in Brück.

Dezember 2014

Der Dezember steht nach einer letzten Kegel-Kerzen-Tragia-Runde ganz im Zeichen des Friedenslichtes: Die Messe will vorbereitet sein, das Friedenslicht wird im Dom geholt, und am 17.12. endlich feiern wir die Friedenslichtmesse in St. Hubertus und anschließend mit Waffeln und Fruchtpunsch im Pfarrsaal den Jahresabschluss.

November 2014

Sippenweise im Wechsel werden drei Module angeboten: Zum einen Kerzengießen - da ist das ein oder andere nette Weihnachtsgeschenk entstanden. Daneben wurde der Umgang mit den Trangia-Kochern geübt - Nudeln mit Gorgonzola-Sahne-Soße war das Erstlingswerk. Beim dritten Modul rollten die Kugeln - die pfarrheimeigene Kegelbahn wurde unsicher gemacht.

Search

Joomla Template by Joomla51.com